Einzigartigkeiten von Podgora

Viele sind der Ansicht, dass dieser Ort in der Mitte der kroatischen Küste der schönste Ort an der Makarska Riviera ist. Das glasklares Meer und die ökologisch sauberen Strände sind der Grund dafür. Das weltbekannte mediterrane gastronomische Angebot sowie die modernen Unterkunftsmöglichkeiten und zahlreiche Vergnügungs- und Sportmöglichkeiten stehen Ihnen selbstverständlich auch zur Verfügung und versprechen jede Menge Spaß.

Die Besonderheit der Strände von Podgora, die sich auf zirka 5,5 km entlang der Küste erstrecken, ergab sich aus dem Zusammentreffen des Biokovo-Gebirges und des Meeres. Über Jahrtausende hinweg entstanden dank verschiedener natürlicher Prozesse die wunderschönsten Strände dieses Küstenabschnittes.

Auf das gesamte Podgora-Gebiet verteilt befindet sich eine unbestimmte aber große Anzahl an Frischwasserquellen. Viele davon wurden hergerichtet und ummauert, war doch der Wasserreichtum dieser Region einer der Gründe für ihre sehr frühe Besiedlung. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten mithilfe der Quellflüsse gleich 24 Mühlen betrieben werden, während die durch das Erdbeben von 1962 entstandenen Spuren und Risse an den Laufbrunnen jedoch auch heute noch sichtbar sind.

Der sogenannte Glücksdurchlass – einmal das Symbol von Podgora – befand sich ursprünglich in Sutikla. Dieses Felsentor überdachte seinerzeit einen Durchgang in unmittelbarer Meeresnähe, bis besagtes Erdbeben das Gebiet 1962 erschütterte. Dieses machte leider das Tor dem Erdboden gleich, aber unter den Einwohnern der Stadt ist es noch immer unter dem Kosenamen Glücksstraße bekannt.

In den Überresten der zahlreichen alten Häuser in Podgora können Sie ohne Mühe viele Kupfermünzen finden, die ein besonderer Teil unserer unvergleichlichen Geschichte sind. Seit der Republik Venedig vergruben die Stadtleute Kupfermünzen in den Türschwellen neu erbauter Häuser, die dem Haus der Überlieferung nach Glück bringen würden, sodass diese Tradition bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts fortgeführt wurde.

Eine der bekanntesten örtlichen Legenden ist gemeinhin die tragische Sage über des Mädchens Thekla. Ein Mädchen namens Thekla verschied während der Überfahrt auf einem Segelschiff, jedoch wollte ihr untröstlicher Vater den Leichnam seiner einzigen Tochter nicht dem Meer übergeben, wie es damals üblich war. Als er nahe Podgora vorbeisegelte, entdeckte er einen Platz, der seinem Schiff und die ihn umringenden Zypressen den Schiffsmasten ähnelten. An dieser Stelle setzte er seine Tochter bei und, der Überlieferung nach, war dies das erste Grabmal an dem Ort, der heute den Namen Punta Svete Tekle (Kap der Heiligen Thekla) trägt.

Hier finden Sie zahlreiche andere Sagen aus der Region und das Erbe der Vergangenheit, das auch heute noch fasziniert. In Podgora gibt es Erzählungen in Hülle und Fülle.

Unsere Empfehlungen