Geschichte von Podgora

Podgora wurde 1571 erstmals erwähnt als einer der Orte unter dem Schutz von Venedig nach der Niederlage der Türken in der Seeschlacht von Lepanto. Auf dem Friedhof neben der Kirche der Heiligen Thekla können Sie immer noch Grabmäler aus dieser Epoche sehen. Obwohl dieser Ort erstmals im Mittelalter erwähnt wurde, zeugen archäologische Fundstücke von zahlreichen Siedlungen in diesem Raum, die bereits vor vielen Tausend Jahren bestanden: von der Vorgeschichte und der Antike über Mittelalter bis hinein in die Neuzeit — höchstwahrscheinlich dank der günstigen Lage, des milden Klimas und der beeindruckenden Naturschönheit der Umgebung.

Der Name selbst — Podgora (etwa ‚Unterm Berg‘) — leitet sich von der Lage unterhalb des Biokovo-Gebirges ab. Zur Zeit der türkischen Invasionen war dieser Ort einer der Verteidigungsräume, weshalb viele Türme errichtet wurden und der Ort damals als Kaštel (Castello) bekannt war.

Der Ort wurde in zwei Teile aufgeteilt: Gornja (stara) Podgora wurde von den Ortsbewohnern gebaut, die vor den Heiducken in Richtung der Biokovo-Gebirgshänge zurückgewichen waren, um dort Deckung zu finden. Donja Podgora (Kraj) wurde größtenteils nach dem verhängnisvollen Erdbeben 1962 erbaut, das einen großen Teil der Wohnsiedlungen niedergerissen und zahlreiche Naturschönheiten zerstört hatte. Mit der (Wieder-)Errichtung von Donja Podgora begann auch der Tourismus zu florieren.

Unsere Empfehlungen