Kultur - und historisches Erbe

An den Berghängen des Biokovo-Gebirges, unmittelbar oberhalb von Gornja Podgora, wurde 1962 das Denkmal Möwenflügel (Spomenik Galebova krila) zur Erinnerung an die 20 Jahre zuvor in Podgora durch die Partisanen gegründete Kriegsmarine errichtet. Der gebrochene Flügel versinnbildlicht die im Befreiungskampf gefallenen Matrosen und der aufrecht stehende den Weg zum Sieg.

In der Nähe des Denkmals liegt auch die prähistorische Stätte Troje gomile (Drei Haufen) — vier Grabhügel großer Männer, die auch als Lugaus dienten. Die ersten drei wurden teilweise erhalten, während das vierte komplett ausgehoben worden ist, sodass die Reste des Grabes deutlich sichtbar sind.

In Gornja Podgora befinden sich auch die Reste des Turms von Roščić. Die Türme waren Teil des im 17. und 18. Jahrhundert gebauten Verteidigungssystems gegen die Türken, jedoch ist der letzte stehende Turm, eben jener Turm von Roščić, durch das Erdbeben 1962 beschädigt worden.

Sakralarchitektur

Dieser kleine Ort ist stolz auf seine lange christliche Tradition, von der zahlreiche Kirchen und Kapellen zeugen. Insgesamt sind es 20. Besuchen Sie zumindest eine, aber seien Sie darauf hingewiesen, dass jede von ihnen ihre eigene Geschichte erzählt.

Die Barockkirche der Heiligen Thekla wurde 1626 erbaut und zeichnet sich durch ihre hervorragende Lage aus, denn sie ist von der Natur am Kap der Heiligen Thekla umgeben. Im Kirchhof sind Reste des Friedhofs aus der Zeit der türkischen Invasionen zu sehen.

Außerdem gibt es die Kirche des Heiligen Rochus und einen Friedhof aus dem 17. Jahrhundert, auf dem, der örtlichen Überlieferung nach, die Pestopfer begraben wurden. Im Zuge des Erdbebens von 1962 wurde die Kirche beträchtlich beschädigt, jedoch wurde der Glockenturm bereits früher, im Ersten Weltkrieg, zerstört, als die feindliche Armee diese als Materialressource verwertete.

In der Kirche der Allerheiligen befindet sich ein Altar, der die Reliquien des Heiligen Vinzenz, des Stadtpatrons, beherbergt. In der ersten Woche nach Mariä Himmelfahrt (15. August) wird in der Kirche eine feierliche Messe zu Ehren des Heiligen Vinzenz gehalten und im Ort ein Jahrmarkt veranstaltet, der zahlreiche Besucher, auch aus dem Nachbarland Bosnien und Herzegowina, anlockt.

Die Kapelle/Leuchtturm Ijak ist einer der interessantesten Bauten in Podgora und befindet sich am Kap Ijak. Diese ist der Jungfrau Maria und natürlich Nikolaus von Myra, dem Patron der Seefahrer, gewidmet. Die Kapelle fungierte früher außerdem als Leuchtturm. Selbst die ältesten Einwohner der Stadt können nicht von ihrer Errichtung berichten, denn sie wird als einer der ältesten noch erhaltenen Leuchttürme im Mittelmeerraum geführt.

Die Kapelle des Heiligsten Herz Jesu ist die interessanteste historische Lokalität dieser Region. Neben der deutlichen Mischung von Stilen — venezianischer Barock mit lokalen Einflüssen — ist sie einer der am besten erhaltenen Sakralbauten. Innerhalb der ehemaligen Anlage befinden sich das Portal der Sommerresidenz der Familie Mrkušić, das vormals neben der Kapelle stand, sowie das perfekt erhaltene Wappen der Familie Mrkušić, in dem, nach heraldischen Regeln, Dalmatien, wo diese Adelsfamilie lebte, und Bosnien, ihr Geburtsland, verewigt wurden.

Erwähnenswert sind auch die Kirche des Heiligen Liborius, die Kirche des Heiligen Georgs, die Kirche des Heiligen Kreuzes, die Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel und die Kirche der Himmelfahrt der Mutter Jesu.

Unsere Empfehlungen